Anzeige
 
girl-with-analog-camera-sexy-lacebody

Cinemagrafiken Tutorial


 10. September 2016

Support us


kleinertest

Cinemagrafik mithilfe von Photoshop

Nachdem wir Euch schon LOW BUDGET Foto Tipps, die Farben in der Fotografie, das Licht in der Fotografie die Blende gegeben & sogar kostenlose Color Lookups bereitgestellt haben, widmen wir uns heute den bewegten Bildern. Allerdings um tatsächliche Bilder und nicht um Videos. Bei einem Video bewegt sich „alles“ und bei Cinemagrafiken nur ein kleiner Teil vom Bild. Somit erwachen eure Bilder zum Leben, fast so wie in den Filmen von Harry Potter. Diese Technik ist keineswegs neu und GIF Animationen gibt es schon seit den 90er Jahren. Jedoch erlebt das Bildformat GIF zurzeit eine regelrechte Wiederbelebung.  Viele Blogger entdecken die Möglichkeiten von animierten Bilder neu für sich. Auch auf unserem Blog habt ihr sicherlich schon einige GIF Animationen gesehen. Damit ihr euer eigene Cinemagrafiken machen könnt, habe ich euch ein Tutorial für Photoshop erstellt.

boot

Fangen wir direkt mit der Aufnahme an. Um eine Cinemagrafik zu erstellen, empfiehlt es sich ein kurzes Video zu machen. Wichtig ist dabei, dass die Kamera komplett ruhig steht. Am besten benutzt ihr ein Stativ dafür. Dann müsst ihr euch überlegen, was sich auf dem fertigen Bild bewegen soll. (in unserem Beispiel das Wasser. Jetzt stellt ihr das Model (falls vorhanden) ins Bild und dreht ein Video von ca. 10 Sekunden Länge. Dann geht es auch schon los mit der Erstellung der Cinemagrafik.

 



 

 

 

 

Video in Photoshop laden. Ihr klickt links oben auf Datei und dann auf öffnen, anschließend wählt ihr das Video aus und klickt auf öffnen.

 



 

 

Jetzt haben wir das Video geöffnet. Das Fenster sollte jetzt wie auf diesem Bild aussehen. Solltet ihr die Ebenen rechts unten nicht sehen können geht einfach auf Fenster -> Arbeitsbereich -> Grundelemente. Dann nochmal auf Fenster -> Arbeitsbereich -> Grundelemente zurücksetzen. Fehlt euch das Fenster unten (Zeitleiste), so könnt ihr euch dieses mit einem Klick auf Fenster -> Zeitleiste aktivieren.

 



 

Aus diesem Video suchen wir uns jetzt max. 3 Sekunden für unsere GIF Animation raus und schneiden das Video auf die benötigte Länge mit Hilfe der Zeitleiste zu. Wichtig ist, dass das erste und das letzte Bild im Video möglichst identisch ist, da wir die Animation in der Dauerschleife abspielen. Bei einer Cinemagrafik wie das Boot oben, kann man natürlich nicht das identische Foto für den Anfang und das Ende nutzen. Es kommt immer drauf an, wie ihr euch eure Grafik vorstellt und mit was für einer Aufnahme ihr es zu tun habt.

 



 

 

 

Jetzt müssen wir nur noch alles was sich nicht bewegen soll fixieren. Dafür wählen wir alles aus mit CTRL + A, kopieren alles mit CTRL + C und fügen das Bild mit CTRL + V wieder ein. Dadurch haben wir jetzt ein Standbild. Dieses Standbild zieht ihr aus der Videogruppe raus und setzt es über die Video Gruppe.

 



 

 

 

Jetzt bewegt sich nichts mehr. Um die einzelne Bewegung wieder zu holen, erstellen wir uns jetzt eine Maske (unten links das Rechteck mit einem Kreis) und malen alles mit einem Schwarzen Pinsel frei, was sich bewegen soll.

 


Tipp 

Schaltet ihr die Video Ebene über das Auge neben dem Video aus, so könnt ihr besser sehen welchen Bereich ihr frei malt. Danach müssen wir die Cinemagrafik nur noch speichern. Dazu gehen wir auf Datei -> Exportieren -> Für Web speichern. Hier könnt ihr euch eine Vorschau anzeigen lassen und sieht links unten die Dateigröße. Ziel sollte es sei, dass die Datei kleiner als 2MB ist, daher die oben erwähnten 6 Sekunden. Des Weiteren könnt ihr links einige Einstellungen vornehmen, z.B.: die Größe der Bilddatei oder die Anzahl an Farben reduzieren oder vergrößern. Jetzt wollen wir noch, dass die Animation in dauerschleife läuft und stellen daher die Einstellung „Optionen für Schleifenwiedergabe“ auf Unbegrenzt. Jetzt nur noch auf Speichern klicken und fertig ist unsere Cinemagrafik. Cinemagrafiken benötigen sehr viel Übung. Unsere sind noch keineswegs perfekt, aber wie heißt es so schön: „Übung macht den Meister!“ 😉

Cinemagrafik Christina Key

 


Wie findest Du Cinemagrafiken? Jetzt wo Du schon mal hier bist kannst Du Dich noch in der Kategorie Fotografie & Blog Tipps umschauen. Dort warten spannende Artikel und geniale Tipps auf Dich! 🙂 XX, Christina Key & Nico Treemann

Anzeige 


Kennst du schon?

Kennst du schon?

Kennst du schon?

Werbung
Werbung
Werbung

30 Kommentare

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit * sind Pflichtfelfer