Anzeige
 
img09

Photo Stories

 

Entdecken!
img09

Tipps

 

Entdecken!
img09

Fashion

 

Entdecken!

img09

Rezepte

 

Entdecken!
img09

Lifestyle

 

Entdecken!
img09

Beauty

 

Entdecken!
Teaser Emily Trunko Buch

Ich wollte nur, dass du noch weißt … von Emily Trunko


 9. Februar 2017

Support me


Schön, dass Du hier bist ♥

Mein Name ist Christina Key und ich gebe Dir auf meinem Blog wertvolle Tipps zu den Themen Fotografie und Bloggen. Außerdem zeige ich Dir meine Outfits, die alles andere als langweilig sind, präsentiere köstliche Rezepte und berichte über Beauty und Lifestyle Themen. In meinen Photo Stories kannst Du sehen was dabei rauskommt, wenn ich hinter der Kamera stehe und einer meiner größten Leidenschaften nachgehe: Der Fotografie.
xoxo Christina Key Erfahre mehr über mich


Anzeige


Hast Du auch schon mal einen Brief geschrieben und gleich zu Beginn gewusst, dass Du diesen Brief sowieso nie abschicken oder übergeben wirst? Hat Dir einfach der Mut gefehlt, Dich diesem einen besonderen Menschen mitzuteilen?

Keine Sorge, Du  bist damit nicht allein. So wir Dir, so gehts auch anderen. In einem Moment überkommen einem diese Erinnerungen und man beginnt damit, einen Brief an diese eine Person zu schreiben. Man hat da noch was auf dem Herzen. Es gibt noch einiges, das ungeklärt ist. Die Gedanken fressen einen auf, doch man ist zu schwach diese niedergeschriebenen Worte zu überreichen. Behaltet sie doch für sich und lässt es zu, dass diese Gedanken für immer ungelesen bleiben. Man nimmt sie mit ins Grab. Doch, was wäre wenn man den Brief übergeben hätte? Würde die ganze Geschichte womöglich dann ganz anders ausgehen? Wird man es nicht irgendwann bereuen, dass man nie den Mut oder den richtigen Moment gefunden hat dem einen Menschen mitzuteilen, was man wirklich empfindet? 

Die 16 Jährige Emily Trunko aus Ohio kam auf die geniale Idee einen Blog zu starten, in dem sie anonyme, nie versandte Briefe veröffentlicht. Zuvor rezensierte sie diverse Bücher, doch als ihr im Alter von nur 14 Jahren ihr dicker Notizblock mit all diesen Briefen an Freunde, Familienmitglieder oder den ein oder anderen Schwarm ins Auge gestochen war, beschloss sie einen eigenen Blog zu erstellen, in dem sie all diese Briefe veröffentlichte. Eigentlich wollte sie nur wissen, ob es anderen Jugendlichen vielleicht ähnlich oder sogar gleich geht. Als nach und nach Tausende von Menschen dem jungen Mädchen ihre Briefe einreichten und anvertrauten, wurde klar, dass nicht nur sie Briefe schrieb, die nie abgeschickt wurden. Das Projekt Dear My Blank war geboren und wurde größer, als sie je erwartet hatte. Durch dieses wundervolle Projekt hat Emily Trunko sogar ihren jetzigen Freund Rian kennen gelernt, der nur wenige Tage nach Start des Blogs seinen eigenen Brief eingereicht hatte. Sie blieben in Kontakt und sind jetzt ein Paar. 

Inzwischen sind Emily Trunko und ihr Blog eine richtige Internetsensation geworden und täglich werden neue, oft herzzerreißende Briefe  auf der Seite veröffentlicht. 

freihalter

Emily Trunko

Emily Trunko

(Bildquelle: Loewe Verlag.de)


Emily Trunko Buch ich wollte nur dass du weißt

 

Buch Emily Trunko


Warte nicht auf morgen, sondern mach es jetzt!

 

Jeder von uns kann mindestens eine Situation aufzählen, in der er zu schwach oder zu schüchtern war seine Gefühle offen und ehrlich preis zugeben. Im Nachhinein hat man dadurch wunderbare Momente verpasst und Menschen nie richtig kennen (und lieben) gelernt. Reue überkam uns nach einer Zeit. Viele von uns würden heute einiges dafür geben, nochmal zurück gehen zu können und diesen einen Moment anders gestalten. Den Mut finden. Tief durchatmen und endlich zum Entschluss kommen, dass es jetzt, genau in dieser einen Sekunde Zeit dafür ist, diesem einen Menschen mitzuteilen, was man wirklich für ihn empfindet und wie schrecklich es sich jetzt anfühlt, damals versagt zu haben. Reue ist so ein hässliches Gefühl, deshalb ist es jetzt Zeit dafür sich endlich zusammenzureißen und seine Gefühle schnurstracks rauszuposaunen, denn manchmal kommt das Leben dazwischen und zerstört jede weitere Möglichkeit, dieser einen Person sein Herz auszuschütten. Man denkt immer, dass man noch ewig Zeit hat, Dinge zu sagen. Man denkt immer, dass man steinalt wird und man einen Brief auch noch in zwei Jahren abschicken kann. Das stimmt aber nicht, denn manchmal geschehen unerwartete Dinge, die Menschen für immer voneinander trennen. 

Und wenn ich Dir sage, dass ich weiß, wovon ich rede dann meine ich das auch so. Durch einen tragischen Unfall habe ich nämlich im Alter von 17 Jahren einen sehr geliebten Menschen verloren, den ich nie wieder sehen kann. Ich habe nicht mehr die Möglichkeit diesem einen, sehr geliebten Menschen mitzuteilen, was ich für ihn empfinde. Es fühlt sich unglaublich schrecklich an, jeden Tag durch die Welt zu laufen und zu wissen, dass es für mich zu spät ist. Dass es zu spät für diesen Brief ist.


Liebe M,

Ich wollte nur, dass du noch weißt …

dass ich alles dafür geben würde Dich nur für einen einzigen Tag zu sehen. Die Tatsache, dass ich Dich nur 17 Jahre kennen lernen durfte und dass Du viel zu früh von uns gegangen bist, schmerzt jeden einzelnen Tag. Du warst eine so starke, liebenswerte Person, die viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde. Du hast mich nicht nur unglaublich inspiriert, sondern auch dazu beigetragen, dass ich heute bin wie ich bin. Dich zu verlieren war das Schlimmste was mir je passiert ist und was mir je passieren wird. Ich liebe Dich unglaublich stark und denke jeden einzelnen Tag an Dich. Ich weiß noch wie wir zusammen meinen 17. Geburtstag gefeiert haben. Dieser Geburtstag war der Schönste und leider der Letzte, den wir zusammen feiern durften. Es war ein so schöner Tag und Du hast mir meine Lieblingsbackwaren mitgebracht und den Tisch wunderschön gedeckt. Manchmal, wenn ich Dich ganz stark vermisse, schaue ich mir die Fotos an, die ich von diesem Tag gemacht habe. Du wolltest immer nur das Beste für mich und hast alles dafür getan, dass ich das auch bekomme. Du hast Dich aufgeopfert, hast weiter gearbeitet, auch als es Dir richtig mies ging. Du warst eine wahre Kämpferin. Ich hatte solch ein Glück jemanden wie Dich als mein Vorbild zu haben und von Dir zu lernen. Ich hätte gerne mehr Zeit mit Dir verbracht. Am Ende hast Du gemerkt, dass wir nicht mehr viel Zeit haben und deshalb haben wir fast jeden Tag was gemacht. Das war eine so schöne Zeit und ich denke sehr gerne daran zurück. Ich habe es aber ehrlich gesagt damals schon geahnt, dass jeder unserer Ausflüge der Letzte hätte sein können. Ich sah es in Deinen Augen. Ich bemerkte, dass bald etwas Schreckliches passieren wird und Du uns für immer verlassen musst. Ich habe es aber nie ausgesprochen, weil ich weiß, dass wir beide sonst nur endlos geweint hätten. Alles was ich mir jetzt wünsche, ist dass Du endlich Deinen Frieden gefunden hast und wir uns dort oben im Himmel wieder treffen. M, ich liebe Dich und werde Dich niemals vergessen! ♥

Deine Dich immer liebende,

Christina 


dezember010 015

August010 020

dezember010 016


Ein paar Briefe aus dem Buch:

 


 

Liebster J,

scheinbar hast Du einen leuchtenden Stern gefunden,
 
der Deinen Nachthimmel erhellt. Ich wünschte, ich wäre sie. 

D.

Ich wollte nur dass du noch weißt Buch

 

Die Liebe ist ein Roulette Spiel. Manchmal gewinnt man, mal verliert man. Diesen Brief oben könnte von jedem von uns sein, denn solch ein Schicksal hat uns alle bestimmt einmal im Leben getroffen. Liebe, die nicht erwidert und einfach begraben wird.


Gif-Buch

GeschenkideeValentinstag


An diejenige, die ihn als Nächste lieben wird,

 

er ärgert sich, wenn er in Mathe eine schlechte Note schreibt. Setz dich einfach nur schweigend zu ihm. Du regst ihn nur noch mehr auf, wenn Du versuchst, ihn zu trösten. Er ist ein Sturkopf. Gib ihm die Chance, seine Musik mit dir zu teilen. Besser noch, beginne selbst ein Gespräch über die Lieder, die er hört, wenn er nicht gerade am Telefon mit dir redet. Ich verspreche dir, nicht alles davon wird dir gefallen, aber ich schwöre, wenn du ihm diesen Gefallen tust, wird dir ganz heiß werden, weil das Lächeln, das sein Gesicht dabei ziert, es absolut wert ist, sich hin und wieder einen miesen Song anzuhören. Ruf ihn an. Schreib ihm keine Nachrichten. Zu hören, wie er über deine schlechten Witze lacht, wird deine ganze Woche versüßen. Wenn er anfängt, sich über seine Mutter oder den Mann zu beschweren, den sie nur Monate nach der Scheidung von seinem Vater geheiratet hat, nimm ihn in den Arm, auch wenn er behauptet, dass es ihm gut geht. Es geht ihm nicht gut. Coca-Cola mag er am liebsten, hol ihm niemals stattdessen Pepsi. Erlaube ihm, dich zu knuddeln und zu verwöhnen, denn sonst kommt er dank seiner lebhaften Fantasie nur auf die Idee, an euch zu zweifeln, und wird unsicher. Liebe ihn mit jeder einzelnen Faser, ich flehe dich an. Er ist ein Freigeist, der vor deinen Augen verschwindet, wenn du es zulässt, und es gibt nichts Vernichtenderes, als zu begreifen, dass dir von ihm nichts bleibt bis auf Erinnerungen und seinen Duft an deinen Klamotten. Er ist eine Naturgewalt, die man nicht außer Acht lassen darf, bewundere ihn, schätze ihn, liebe ihn.

 

Mit freundlichen Grüßen

ein Name, den du bei Gelegenheit vielleicht einmal hören wirst,

ein Name, verbunden mit vergrabenen Erinnerungen 

Schwarzer Body

 


 

zerbrochenes herz

silberne Haare


Dieser Brief hat mir nicht nur sehr gut gefallen, sondern mich wirklich ergriffen. Das Gefühl, das die Verfasserin dieses Briefes während des Niederschreibens der einzelnen Zeilen gehabt haben muss, möchte ich mir gar nicht vorstellen. Es schnürt einem das Herz zu, wenn man nur daran denkt, wie die Geschichte wohl ausgegangen wäre, wenn das – scheinbar sich einst sehr stark liebende Pärchen – zusammen geblieben wäre. 


Buch nie abgeschickte Briefe

Loewe Verlag Ich wollte nur dass du nochweißt


Meine Meinung zum Buch

Das Buch „Ich wollte nur, dass du weißt …“ von Emily Trunko, erscheint am 13.02.17 im Loewe Verlag und ist ein ganz besonderes Buch. Die Briefe wirken alle sehr vertraut und oft hat man das Gefühl, dass man den ein oder anderen Brief selbst verfasst hat. Es wird an verflossenen Lieben, alte Freunde und Bekannte und an sein eigenes, jüngeres ich geschrieben. Die Aufmachung des Buches ist sehr liebevoll gestaltet und die Haptik ist durch die etwas rauere Oberfläche super. Jede einzelne Seite ist anders gestaltet und wird dadurch einzigartig schön. Dieses Buch würde ich meiner Schwester, meiner Freundin und als wunderschönes und ergreifendes Geschenk für Valentinstag verschenken. Durch das Buch wird man darin bestärkt, seinen Gefühlen Freigang zu gewähren und den Menschen, für die man etwas empfindet diese Zuneigungen mitzuteilen. Die Idee dahinter ist einfach genial und einzigartig!


Buch

Schau nur wie schön das Cover aussieht!

 


Würde der Titel des Buches auch zu Dir passen? Hast du womöglich auch einen Brief, den Du bis heute nie abgeschickt hast? Verrate es mir in den Kommentaren und gewinne eine Ausgabe dieses unglaublich berührenden und grandiosen Buches! Mitmachen kann jeder aus Deutschland, Schweiz und Österreich bis zum 09.03.17 

 

Anzeige


 

Kennst du schon?

Kennst du schon?

Kennst du schon?

Werbung
Werbung
Werbung

18 Kommentare

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit * sind Pflichtfelfer


  • Auch hier, sowie ich in Instagram schon berichtet habe, habe auch ich einige aufbewahrte Briefe.
    Zu wissen, dass es sowieso nutzlos ist diesesn geschriebenen Brief abzuschicken, ist ein deprimierendes Gefühl. Allerdings habe ich bei jedem meiner Briefe die Erfahrung gemacht, dass es mir so viel besser ging, als ich mir meinen ganzen Kummer von der Seele geschrieben habe. Danach habe ich mich einfach ein Stück befreiter gefühlt. Eine unglaubliche Last, geballt durch Kummer, Enttäuschung und Wut, fiel von jetzt auf gleich ab. Wunden, die da sind, zu schließen, dauert, aber es ist nicht unmöglich!😊

    Ganz liebe Grüße Mona

  • oh wow das ist wirklich eine schöne geschichte. also vor allem von dem mädchen das diesen blog gestartet hat. so haben mit sicherhiet viele menschen den mut gefasst ihre briefe die nie abgeschikt worden waren doch noch zu veröffentlichen 🙂 ein schöner gedanke und tatsächlich habe ich auch schonmal einen brief geschreiben ohne ihn abzuschicken, was mir damals ziemlich albern erschien aber jetzt finde ichs faszinierend, dass man nicht der einzige mensch ist, der sowas macht 🙂
    einen lieben urlaubsgruß aus dem wellnesshotel meran
    Claudia

  • Wie bei vielen anderen gab es auch bei mir Briefe, die ich nie abgeschickt habe und in meinen Gedanken ist einer, der noch geschrieben werden muss. Allerdings erreichen heute die Briefe auch den Emfänger. Denn zu groß ist die Gefahr, dass der Brief vielleicht irgendwann nicht mehr zustellbar ist.
    Ein bewegender Brief, den du geschrieben hast und ich bin mir sicher, sie wusste, wieviel sie dir bedeutet. Und es gibt Menschen, die uns immer begleiten, auch wenn wir sie nicht mehr sehen.
    Dann werfe ich mal mein Zettelchen in den Lostopf, denn ich glaube, dass dieses Buch meiner Tochter gut gefallen würde.
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Ich habe es zwar schon auf Instagram berichtet, aber auch ich habe einige unversendete Briefe. Und ich bin aber auch gewaltig froh, dass diese Briefe niemand je gelesen hat. Erstens wären sie verdammt peinlich gewesen und zweitens habe ich meinem Exfreund einen herzzerreißenden 20-seitigen Herzschmerz-Liebesbrief geschrieben, mit dem ich ihn eventuell zurückbekommen hätte – und dann wäre ich vielleicht nie mit meinem jetzigen, viel tolleren Freund zusammengekommen 😀
    Natürlich sollte man den Menschen, die man liebt, immer sagen, wie sehr man dies tut und man sollte auch nie im Streit auseinandergehen, damit man sich keine Vorwürfe macht, falls mal etwas passiert. Es tut mir leid mit deinem Verlust, es tat mir richtig weh, den Brief zu lesen 🙁
    Liebe Grüße,
    Julie

  • Toller Beitrag. Die Blogidee ist wahnsinnig gut und ich finde es wahnsinnig beeindruckend in dem Alter so ein Projekt auf die Beine zu stellen. Ich glaub jeder kennt mindestens eine Situation, in der es Dinge gab, die niemals gesagt wurden. Und meistens ist es dann, wenn man es realisiert, zu spät.
    Dein Brief ist sehr bewegend und nimmt mich ein bisschen mit. Leider müssen so viele Menschen viel zu früh gehen!

    Danke für diesen tollen Beitrag!
    Liebste Grüße
    AnnaLucia von http://annalucia.de/

  • Oh, was für ein tolles Buch! Sehr spannend, was Menschen so alles in nicht abgeschickten Briefen schreiben. Ich selbst habe keine solchen Briefe, ich habe Geschichten geschrieben, zu einer jeden solchen Situation. Geschichten, wie es hätte sein können oder tatsächlich war. Briefe sind aber an manchen stellen noch berührender, denke ich.
    Danke für die buch Vorstellung! Ich würde gerne das Buch gewinnen…

  • Oh was für ein toller Post!
    Mein Interesse an dem Buch ist definitiv geweckt! Dann hab‘ ich gleich etwas,
    dass ich nach den Prüfungen lesen kann.
    Schön, dass du das mit uns geteilt hast!

  • Das klingt so, so, so gut! Steht definitiv auf meiner Leseliste – und ich habe mich sogar mal getraut einen solchen Brief Jahre später abzuschicken. 🙂 Hat mich persönlich sehr befreit. Natürlich hat es nichts an der Situation geändert, was ich zu dem Zeitpunkt aber auch garnicht mehr wollte 🙂

  • Ich glaube, ich muss heute noch in den Buchladen fahren und mir ein Exemplar besorgen. Du hast mich wahnsinnig neugierig damit gemacht.
    Ich kenne das Gefühl, ich habe selbst unendlich viele Briefe verfasst, die ich nie abgeschickt habe. Einfach, um das Erlebte zu verarbeiten. Da gibt es auch ein ganz tolles Lied von SDP „Ich wollte nur, dass du weißt“. Das handelt auch von jemanden, der Briefe und Lieder über seine Verflossene geschrieben hat. Das Lied habe ich rauf und runter gehört, weil es so gut zu mir passt.
    Falls ich das Buch gewinnen sollte, werde ich es an jemand Besonderen verschenken, da ich leider nicht bis zum 09.03. warten kann, bis du es verlost (ich bin soooo ungeduldig!) 😀
    Alles Liebe, Michelle

  • Hier liegen LEIDER noch zuviele Briefe rum, die ich mich nie traute abzusenden….aber wie bereits geschrieben: das wusste man eigentlich schon, bevor man den Brief angefangen hat, dass er niemals ankommen wird.

  • Ich habe zwar noch nie einen Brief geschrieben, den ich nicht abgeschickt habe, aber solche Sachen gehen mir echt nah.
    Das Buch klingt wirklich berührend und ich würde mich sehr freuen, wenn ich dieses bald in meiner Hand halten kann.

    Liebe Grüße

  • Ein Buch, wie für mich gemacht.. *seufz*
    Zum einen bin ich selbst leidenschaftliche Briefeschreiberin – noch heute geht fast jeden Monat ein Brief an meine Oma raus. Zum anderen bin ich immer sehr schnell sehr ergriffen, wenn ich solche Sachen lese..
    Auch ich habe genug Briefe geschrieben, die ich nie abgeschickt habe – aber auch solche, die ich lieber nie abgeschickt hätte..
    Ich habe bei mir eine Kiste stehen, in der ich ALLE Briefe, die ich jemals bekommen habe – auch die kleinen Zettelchen in der Schule -, gesammelt habe. Heute kommen da keine mehr dazu und ich hol sie auch nicht mehr raus, aber früher habe ich da oft drin gelesen – jetzt würden sie mich nur traurig machen..

×

Werde Teil dieser Comunity!   

Melde dich zu unserem Newsletter an damit du keine Beiträge mehr verpasst und exklusiv alle News und Aktionen vor allen anderen bekommst.