Notice: mysqli_real_connect(): Setting mysql connection to use "christinakey.com.mysql.service.one.com" in /customers/3/b/f/christinakey.com/httpd.www/wp-includes/class-wpdb.php on line 1987 Warning: session_start(): Session cannot be started after headers have already been sent in /customers/3/b/f/christinakey.com/httpd.www/wp-content/plugins/wp-gdpr-core/lib/session-handler.php on line 22 Fotografie Tipps Anfänger Fehler - Kreative Fotografie Tipps und Foto Hacks

Fotografie Tipps Anfänger Fehler


Werbung

Fotografie Tipps Anfänger Fehler vermeiden

Wir alle kennen sie und haben sie möglicherweise schon oft selbst gemacht. Die Rede ist von fatalen Anfänger Fehlern in der Fotografie. Dass man diese Fehler macht, ist sehr wichtig, denn nur so lernt man dazu. Es gibt allerdings ein paar Fehler, die man sich auch sparen kann. In dem heutigen Fotografie Tipps Beitrag möchte ich euch 25 Anfängerfehler vorstellen & auch gleich zeigen, wie man diese vermeidet.

Klar, niemand kaut sich eine Kamera und beherrscht diese sofort perfekt. Trotzdem stelle ich oft fest, dass sich Leute die teuersten Kameras kaufen & trotzdem noch diverse Fehler machen, die nicht sein müssen. Es gibt viele Foto Tipps für bessere Fotos und in jedem Bereich der Fotografie Bereich treten andere Stolper Fallen auf. Die heutigen Foto Tipps habe ich ganz generell gehalten, sodass sie auf jeden Bereich der Fotografie zutreffen – ganz egal ob in der Portrait-, Tier– oder beispielsweise Sport Fotografie.

Ehrlich gesagt habe ich auch diesen Artikel nicht in glitzerndes Geschenkpapier verpackt, sondern ich nenne die Fehler beim Namen. Es bringt nämlich nichts, verheerende Anfängerfehler in der Fotografie abzuschwächen. Die heutigen Fehler sind echt fies, vermeidbar & trotzdem kein Weltuntergang! Fühlt euch also bitte nicht auf den Schlipps getreten, jeder hat diese Foto Fehler mal gemacht.

Die Top 25 der schlimmsten Anfängerfehler in der Fotografie

1. Fotografie Tipps Anfänger Fehler Licht ist Dir nicht wichtig

Das Licht ist das wichtigste Element in der Fotografie. Wo kein Licht ist, kann auch kein Foto entstehen. Was viele Fotografie Anfänger unterschätzen, ist die Wirkung des Lichtes. Mit ihm kann man nämlich ein Foto nicht nur gestalten, sondern fast schon formen. Durch das Licht in der Fotografie ändert sich einfach alles! Eine hässliche Location erscheint mega schön, die Konturen im Gesicht werden wundervoll betont, Farben leuchten & die Fotos erhalten diese umwerfende Wärme. Beschäftige Dich also intensiv mit dem Licht! Und zwar als erstes, da es – wie Du jetzt weißt – das allerwichtigste Element in der Fotografie ist! Hier findest Du Foto Tipps zum Licht.

2. Zu viel Equipment

Wenn Du ein Shooting mit zu vielen, unterschiedlichen Objektiven und allerlei anderen Artikeln planst, kann es schnell passieren, dass Du Dich verzettelst. Deine Kreativität kann erheblich darunter leiden, weil Du selbst schlichtweg damit überfordert bist ein passendes Produkt auszuwählen. Arbeite am besten mit so viel wenig wie möglich & so viel wie nötig! Für das nächste Fotoshooting nimmst Du Dir nur ein Objektiv mit & reduzierst Dein Equipment auch sonst sehr. Du wirst sehen: Deine Fotos werden wesentlich besser, da Du Dich mehr auf die Bildgestaltung, das Licht etc. konzentrieren kannst. Ein Objektiv wie dieses hier* passt zu jedem Fotografie Bereich & langt allemal für fantastische Fotos!

3. Fehlverwendung von Blitzlicht

Wer hat sie nicht schon gesehen oder sogar dieses Szenario selbst durchgemacht: Man möchte an Weihnachten stimmungsvolle Fotos von der Familie & den tollen Lichtern machen & zerstört die schöne Stimmung durch hartes Blitzlicht. Gerne wird auch an Silvester der Blitz von Fotografie Anfängern benutzt. Fatal! Solche Fotos kann man oft gleich in die Tonne kloppen. Ich rate Dir in Zukunft erstmal auf den Blitz zu verzichten & nur mit natürlichem Licht zu arbeiten. Damit solch ein Blitzlicht nämlich richtig gut & harmonisch aussieht, bedarf es einiges an Erfahrung. Erfahre in diesem Artikel wie Deine Fotos an Weihnachten mega genial werden!

4. Fotografieren ohne Nachzudenken

Fotografieren ohne groß nachzudenken ist eines der schlimmsten Anfängerfehler ever! Einfach belanglos rum zuknipsen bringt sicherlich keine guten Fotos vor. Fotografie ist Kunst, deshalb musst Du während dem Fotografieren auch richtig dabei sein & Dein Köpfchen, Herz & Augen anschalten bzw. offen halten! Bemühe Dich oder lass es lieber. Wie? Das erzähle ich Dir im nächsten Punkt.

5. Bildgestaltung? Fehlanzeige!

Hast Du schon mal etwas vom goldenen Schnitt gehört? Mit diesem Element der Bildgestaltung kannst Du dafür sorgen, dass die Leute Deine Fotos länger anschauen. Sie werden durch eine harmonische Bildeinteilung regelrecht angezogen. Die Bildgestaltung ist in der Fotografie extrem wichtig. Beschäftige Dich intensiv mit Linien, den Farben in der Fotografie, dem Licht, der Dritten-Regel & mehr um einfach mehr aus Deinen Fotos herauszuholen!

6. Du machst zu viele Auslösungen

Im Zeitalter der Digital Fotografie leidet die Qualität oft. Die Leute machen ein Foto nach dem anderen. Oft unterscheiden sich diese Fotos nicht einmal! Das ist sehr unnötig wie ich finde. Dadurch, dass wir nicht mehr für jedes einzelne Fotos bezahlen müssen – wie zu Analog-Zeiten – fotografieren wir manchmal als ob es kein Morgen gäbe. Das muss nicht sein! Setzte Dir beim nächsten Fotoshooting ein bestimmtes Limit an Auslösungen. So bist Du gezwungen mehr auf die Bildgestaltung zu achten & sorgst automatisch dafür, dass jedes Bild perfekt ist. Du wirst sehen: Am Ende hast Du qualitativ bessere & vor allem abwechslungsreiche Fotos! Meine Fotografie hat sich durch diesen Foto Tipp erheblich verbessert!

 

✅ Mega Fotografie-Equipment findest Du hier

 

Zu den Themen Selbstportraits und Fotos alleine machen habe ich jeweils einen gratis Blog Artikel. Die vollen Tipps findest Du allerdings in meinen Taschenbüchern. 

7. Fotografie Tipps Anfänger Fehler – Du nimmst Dir zu wenig Zeit

Ein gutes Foto dauert bei mir mittlerweile weniger als 10 Minuten. Doch gerade früher – als ich frisch mit der Fotografie angefangen habe – habe ich manchmal 2 Stunden gebraucht, um mein Set erstmal richtig vorzubereiten. Gerade als Anfänger der Fotografie sollte man sich ausreichend Zeit nehmen. Ist die Zeit knapp, wird man innerlich unruhig, Druck entsteht & das Bildergebnis leidet darunter!

8. Fotografie Tipps Anfänger Fehler – Automatik Modus

Am Anfang kann & soll man natürlich erstmal ein paar Aufnahmen im Automatik Modus machen. Doch empfiehlt es sich sehr, nach etwa zwei Wochen den Automatik Modus – wenn auch nur für ein paar mal vorerst – zu verlassen. Nur so versteht man was die Belichtungszeit, der ISO und die Blende überhaupt machen & aufeinander auswirken! Jeder Fotografie Anfänger träumt irgendwann mal von diesem tollen, unscharfen Hintergrund & dem umwerfenden Bokeh – das alles klappt nur perfekt im manuellen Modus.

9. Fotografie Tipps Anfänger Fehler – Du fotografierst im JPEG

Diesen Fehler habe ich anfangs auch gemacht & mir sehr oft geärgert! Wenn Du nur im JPEG und nicht im RAW Format fotografierst, lässt Du Dir viele Bild Bearbeitungsmöglichkeiten entgehen. Auch haben Deine Fotos nicht eine so gute Qualität wie sie eigentlich haben könnten!

10. Du sicherst Deine Fotos nicht richtig

Sicherlich hast Du auch ein paar Fotos aus Versehen mal nicht richtig gesichert. Besonders ärgerlich ist so eine Story bei Urlaubs Fotos oder festgehaltenen Ereignissen, die einmalig waren. Sicher Deine Fotos immer (!) mind. zwei mal auf jeweils unterschiedlichen Festplatten ab und brenne sie idealerweise noch auf CD. Nichts ist ärgerlicher als verloren Fotos!

11. Du ziehst los ohne formatierte Speicherkarte

Leider ist mir folgendes anfangs schon öfter passiert: ich bin zu einem Fotoshooting gegangen mit einer Speicherkarte die ich noch nicht gesichert hatte. Deshalb konnte ich nur eine bestimmte Anzahl an Fotos machen, was – siehe oben – trotzdem auch dazu beiträgt, dass man besser wird. Jedoch gibt es Situationen wie beispielsweise eine Hochzeit in denen man doch schon sehr viele Fotos macht und eine unformatierte Speicherkarte nur Fehl am Platz ist! Besonders ärgerlich wird es, wenn man vor lauter Stress und Druck diese Karte – ohne vorher die Fotos gesichert zu haben – überschreibt! Damit solch ein Szenario Dir nicht passiert, packst Du am besten immer eine leere, bzw. formartierte Speicherkarte mit ein, deren frühere Fotos Du schon mehrmals – siehe Foto Tipp oben – gesichert hast!

12. Fotografie Tipps Anfänger Fehler – Du benutzt kein Stativ

Es gibt Dinge an die man als Fotografie Anfänger nicht unbedingt denkt. Ein Stativ zum Beispiel. Oftmals kostet die Kamera alleine schon so viel, dass man sich erstmal kein Stativ kaufen möchte. Doch das ist dämlich! Nur mit einem Stativ kannst Du auch knack scharfe Fotos bei wenig Licht machen & verwackelten Bildern vorbeugen. Gerade an Silvester & Weihnachten, wie auch bei Nachtaufnahmen oder Selbstportraits ist ein Stativ unentbehrlich!

13. Ausrüstung steht vor der eigentlichen Fotografie

Viele Fotografie Anfänger denken anfangs leider, dass die Ausrüstung – also das Fotografie Equipment das allerwichtigste überhaupt ist. Je teurer die Kamera & die Objektive, desto besser die Fotos. Das ist absoluter Quatsch! Viel wichtiger ist eine harmonische Bild Komposition, das Licht, die Farben etc. Gerade als Anfänger braucht man überhaupt erst einmal ein Auge & Gefühl für schöne Fotos, sodass man sich nicht von der Qualität des Equipments ablenken lassen soll. Die Fotos oben wurden beispielsweise mit einem Handy gemacht. Hättest Du nicht gedacht oder?

14.Fotografie Tipps Anfänger Fehler –  Angst etwas falsch zu machen

Angst hat in der Fotografie nichts zu suchen! Trau Dich ruhig auch mal etwas falsch zu machen oder bewusst fotografische Regeln – ja auch meine – zu brechen. Nur wenn Du beim Fotografieren frei wie ein Vogel bist, können sich Deine Fotos und deren Bildsprache frei entfalten! Hab‘ also keine Angst, mach‘ Fehler aber lerne auch aus ihnen!

15. Keine Hilfsmittel

Es ist ein sehr grauer Tag und Du wunderst Dich warum Dein Model einfach keinen Augenreflex hat? Je nach Licht Situation, Location und gewünschtem Bild Look bedarf es mehr! Ich habe Dir schon öfter diverse Fotografie Hilfsmittel vorgestellt, die Dir dabei helfen, dass Diene Fotos um Welten besser werden. Schau also unbedingt im Artikel „Low Budget Foto Tipps“ und „DIY Foto Hacks“ vorbei und gönn Dir auf jeden Fall mein Fotografie-Buch „Style, Light, Shoot! Kreativ fotografieren mit DIY-Equipment. 

 

16. Du probierst zu wenig aus & bist unspontan

Es ist 18 Uhr und Dein Model – mit dem Du Dich um 17 Uhr verabredet hast – ist immer noch nicht da. Statt die Zeit spontan zu nutzen & einfach schöne Aufnahmen von diesem herrlichen Abendlicht zu machen, wartest Du lieber gelangweilt auf der Bank auf das Model. Mach das nie wieder! Carpe Diem und all die Möglichkeiten, die sich Dir spontan ergeben! Lege Dich auch nicht sofort auf einen Bereich in der Fotografie fest. Probier Dich in der Portrait Fotografie, in Langzeitbelichtungen, in der Natur- und Tierfotografie & probiere immer wieder etwas Neues aus! Gelernte Tipps aus einer Situation bzw. Fotografie Bereich lassen sich auf andere übertragen.

17. Du bearbeitest Deine Fotos nicht nach

Mit Bildbearbeitungs Softwaren wie Photoshop machst Du Deine Fotos nicht unbedingt besser, aber Du holst ihr ganzes Potenzial raus, also bearbeite Deine Fotos nach! Wie sehr Du dabei auf die Bearbeitungs-Tube drückst ist Dir überlassen. Ich empfehle Dir aber aus Erfahrung: weniger ist mehr! Wie Du Deine Portraits endlich perfekt nachbearbeiten kannst, lernst Du in meinem Online-Kurs COLOUR LIKE KEY

18. Du öffnest Deine Augen nicht weit genug

Zugegeben: Manche kommen mit dieser Gabe und einem gewissen fotografischen Auge auf die Welt, die anderen müssen es etwas lernen. Egal wo Du wohnst – auch in Deiner Nähe gibt es die genialsten Locations! Du musst nur Deine Augen weit öffnen und Dir vorstellen, wie Deine Kamera & Objektiv „xyz“ eine bestimmte Location „sieht“. Denke nicht, dass die besten Fotos an den krassesten Orten entstanden sind, das ist so gut wie nie der Fall! Löse Dich von bestimmten Vorstellungen & Normen und schau auch mal irgendwohin, wo die anderen nur vorbei laufen.

19. Fotografie Tipps Anfänger Fehler – Du hast keine Vorbilder

Vorbilder sind extrem wichtig, also hab welche! Sie feuern Dich mit ihrer eigenen Arbeit an, inspirieren Dich & motivieren einen selbst immer besser zu werden. Mein Vorbild ist the one & only Peter Lindbergh!

20. Dir ist es sehr wichtig, wie Du während dem Fotografieren aussiehst & was die Leute um Dich herum denken

Ich bin ganz ehrlich: Wenn ich fotografisch tätig bin, sehe ich richtig mies gekleidet aus. Oft trage ich eine Jogginghose, ein ultra weites Hemd und ungemachte Haare. Warum? Beim Fotografieren ist es wichtig, dass man sich selbst wohl fühlt, keine Hose oder Top einen halb einschnürt & man sich frei bewegen kann. Sollte ich Dich mal fotografieren rechnest Du also bitte nicht mit Christina Key „der topgestylten Bloggerin“, sondern eher mit Christina Key „der Fotografin die weiß was sie will!“ Früher war es mir schon sehr wichtig, dass ich auch während einem Shooting top aussehe – Heute mit mehr Selbstbewusstsein & Ahnung weiß ich, dass das Aussehen nicht alles ist. Die Bild Ergebnisse müssen am Ende geil sein, das ist alles was zählt!

 

21.Fotografie Tipps Anfänger Fehler –  Du stellst die Technik vor die Kreativität

Eine der schlimmsten Fehler die man als Fotografie Anfänger überhaupt machen kann, ist es die Technik vor die Kreativität zu stellen. Ein Foto muss nicht richtig belichtet sein, dass es fantastisch aussieht. Klar, um beispielsweise Lichtspuren zu fotografieren muss man schon ein paar Einstellungen beachten. Doch sind diese nicht alles! Merke Dir für die Zukunft, dass die technischen Aspekte hinter der Kreativität stehen. Erst kommt KEY (Kreativität) dann TEY (Technischen Einstellungen Yay!).

22. Fotografie Tipps Anfänger Fehler – Du bildest Dich nicht weiter

Weiterbildung ist in allen Lebenslagen essentiell & ein extrem wichtiger Erfolgs Faktor! Nur wer sich regelmäßig weiterbildet, wird auch in der Fotografie besser. Statt einem neuen Iphone oder einem neuen Kleidungsstück investierst Du das nächste mal bitte in ein richtig gutes Foto Buch (Mein 1. erscheint dieses Jahr noch bei einem sehr bekannten Verlag, yay!♥ Es ist erschienen! = Style, Light, Shoot! Kreativ fotografieren mit DIY-Equipment – Rheinwerk Verlag ), eine Foto Zeitschrift oder einen Fotografie Kurs! Du kannst Dir natürlich auch Youtube Videos anschauen, wichtig ist einfach, dass Du Dich regelmäßig weiterbildest.

23. Du lädst Deine Akkus nicht rechtzeitig

Lade am besten immer schon einen Tag vor Gebrauch Deine Akkus voll. Ja, Plural, weil ein Akku nicht ausreicht! Schnell kann es mal passieren, dass ein Akku nicht richtig funktioniert oder bei einem Fotoshooting kaputt geht, deshalb packst Du bitte immer zwei Exemplare ein. Auch empfiehlt es sich keine No-Name Akkus zu kaufen, da diese wirklich schnell leer sind & oft eine viel geringere Lebensdauer haben wie ihre Marken Schwestern & Brüder – wirklich! Hier darfst Du nicht sparen!

24. Du benutzt keine Kamera Tasche

[I]Eine Kamera gehört in eine ordentliche Kamera Tasche, basta! Ich bekomme Schnapp Atmung, wenn ich sehe, dass Leute ihre in eine einfache Handtasche oder einen Rucksack packen – so ganz ohne Schutz vor Wasser und mehr! Erst wenn Du eine ordentliche Kamera Tasche wie diese hier* besitzt, bist Du fotografisch richtig ausgestattet. Spar meinetwegen an Klamotten, dem Friseur oder eben Foto Hilfsmitteln – die Du Dir ohnehin selbst machen kannst, siehe hier – Spare aber nicht an einer Kameratasche, die Deine Kamera schützt!

25. Fotografie Tipps Anfänger Fehler – Du besitzt kein Reinigungs-Set

So wichtig wie eine Kameratasche ist auch ein vernünftiges Kamera Reinigungsset! Ein Blaseblag sagt Dir rein gar nichts? Na dann haste offenbar den Knall nicht gehört, hier entlang*!

Du möchtest lernen, wie ich meine Fotos nachbearbeite? Hast Du Lust auf richtig kreative Foto-Projekte?

Zum Onlinetraining „Colour like KEY“

Zum Ebook „K(R)EYATIV

K(R)EYATIV – 15 spannende Portrait-Projekte mit Tipps, vorher-/nachher-Vergleiche und mehr!

Dieser Blog-Beitrag ist entstanden im Rahmen meines Ebooks „K(R)EYATIV – 15 kreative Foto-Projekte zum Nachmachen und inspirieren lassen“. In diesem Ebook sind geniale Tipps zu folgenden Themen erhalten: Ein Fotoshooting richtig planen, die perfekte Vorbereitung, der richtige Umgang mit Models, Tipps zum Zusammenstellen von Outfits, mega Shooting-Accessoires selber machen, Tipps für kreative Ideen und mehr. Außerdem bekommst Du als gratis Goodie einen Mustervertrag für Dein nächstes Fotoshooting auf TFP-Basis, wichtige Checklisten und meinen persönlichen Support für Deine fotografische Weiterentwicklung. Eine exclusive Facebook-Gruppe, sowie eine geheimer Instagram-Account ist auch noch inklusive.

Zu den Themen Selbstportraits und Fotos alleine machen habe ich jeweils einen gratis Blog Artikel. Die vollen Tipps findest Du allerdings in meinen Taschenbüchern.

Welche Foto-Idee gefällt Dir am besten? Lass mir Deine Meinung gerne im Kommentarfeld unten da. 🙂

12 Antworten auf „Fotografie Tipps Anfänger Fehler“

  1. Sehr schöne Sammlung, in der sich glaub ich jeder wiederfindet. 🙂 Wir haben ja alle irgendwelche Fehler gemacht – bei mir war es vor allem der Bildaufbau. Ohje!

  2. Wow, richtig tolle und nützliche Tipps liebe Christina.
    Manchmal bin ich auch etwas überfordert mit meiner eigenen Kamera und mache einige der Fehler, die du genannt hast. Aber künftig werde ich mich besser vorbereiten.
    Danke 🙂

    Wishes, Kat

  3. Auweia, da finde ich mich leider noch in einigen Punkten wieder. Aber eine wirklich tolle Aufstellung mit vielen hilfreichen Tipps, die ich mir zu Herzen nehmen werde. 🙂 Vielen lieben Dank dafür!
    Liebe Grüße
    Julie

  4. Bei einigen der Fehler habe ich mich leider doch selbst wieder erkennen müssen. Ich fotografiere leider oft viel zu viel, wahrscheinlich, weil ich mich nicht so gut auskenne mit den Bildgestaltungselementen und mich da noch reinarbeite. Vorher weiss ich dann nur, dass mich etwas stört, ich weiss aber nicht was, also probiere ich so lange, bis es mir gefällt…
    Aber nun werde ich schauen, was ich von deinen Tipps berücksichtigen kann, vielen Dank =)
    Silke

  5. Vielen Dank für die Tipps!
    Punkt 10 ist besonders wichtig! Ich habe nur noch die Hälfte meiner Bilder und KEINE Videos mehr vom Roadtrip durch Kanada… Ich hatte es zwar gesichert, aber die Festplatte wurde irgendwann entsorgt, weil sie auf dem Dachboden lag. Und auf dem PC hatte ich nur die wichtigeren Bilder gespeichert.
    Noch besser ist es, die Bilder zusätzlich noch irgendwo in einer Cloud zu sichern und – wie du geschrieben hast – mindestens zweimal woanders.

  6. Ich mach ja sehr wenig Porträt, mehr Architektur, Landschaft und Urban. Ich muss sagen, bei „Fotografieren ohne Nachzudenken“ scheiden sich bei uns meiner Meinung nach die Geister. Denn ich denke, ein guter Fotograf muss nicht groß drüber nachdenken, um gute Ergebnisse zu erzielen. Der sieht einfach, was er fotografieren muss und was eher unspannend ist. So geht es mir zumindest!

  7. Hallo, liebe Christina 🙂
    Wirklich sehr hilfreiche und tolle Tipps, die man sich zu Herzen nehmen soll. Deine Fotos sind auch für mich sehr inspirierend. Vor allem mit den unterschiedlichen Licht-Schatten-Effekte muss ich auch unbedingt mal ’spielen‘ und umsetzten.
    Herzlichen Dank für Deine wertvollen Hinweise und überhaupt für Deinen gesamten Blog.
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz,
    Conny
    https://blog-freistilkunst-cfischer.ch

  8. Hallo Christina,

    viele Tipps finde ich echt super und helfen mir weiter.
    Muss aber bei ein paar Sachen sagen, dass sie sich in sich teilweise widersprechen und nicht für alle Fotografie Arten passen, vielleicht sollte man dort unterscheiden.
    Zum Beispiel beim Stativ – es ist schon etwas übertrieben zu sagen, dass es dämlich wäre sich kein Stativ zu kaufen. Wie du in den Hacks gesagt hast kann man viele Dinge als Stativ benutzen und wenn ich auf einen Berg wandere, schleppe ich nicht unbedingt eins mit. Es kommt auch immer drauf an was für Fotos man machen möchte. Spezialisiert man sich auf Tierfotografie ist es teilweise unmöglich damit zu arbeiten und man kann sich dort auch nicht unbedingt alle Zeit der Welt lassen, aber ja auf viele andere Formen trifft das zu.
    Finde viele der Sachen demotivieren einen deswegen wollte ich das nur anmerken, denn ein Anfänger der auf alles Rücksicht nehmen soll, macht sich danach noch mehr Gedanken. Der Sinn ist ja einfach mal anzufangen und alles Auszuprobieren 🙂
    Ansonsten danke für die Tipps.
    Und es ist nicht böse gemeint, ich habe nur an die Zeit zurück gedacht wo ich angefangen habe, da hätte mich das etwas entmutigt und erschlagen.
    LG Jess

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Speicherung meiner Daten zu.

Die mobile Version verlassen