Werbung

Dieser Blog-Beitrag ist werbend und enthält Produktempfehlungen

Foto Tipps Portrait Fotografie
Model: Sylvana

Portrait Fotografie Tipps die ich gerne früher gewusst hätte

Die Porträt-Fotografie ist die Königsklasse der Fotografie. In keinem anderen Bereich der Fotografie kann man so viel falsch machen, wie beim Fotografieren eines Menschen. Damit Dir einige Fehler erspart bleiben, verrate ich Dir nachfolgend, was ich gerne früher in der Portrait-Fotografie gewusst hätte.

  • Brennweite in der Porträt-Fotografie

Den typischer Bildlook erzielt man in der Portrait-Fotografie mit der Kombination eines Vollformat-Sensors und einem 85mm Objektiv. Greift man beispielsweise zu einer Weitwinkel-Linse, wie dem 35mm, erhält man einen anderen Bildlook und sieht deutlich mehr vom Hintergrund. Anhand der nachfolgenden Grafik lässt sich das Thema Aufnahmewinkel unterschiedlicher Brennweiten nochmal klarer verstehen:Foto Tipps Portrait Fotografie Brennweite

Mit einer Brennweite von 50mm auf Vollformat erhält man ein Portrait, welches der Realität, was die Proportionen und den Aufnahmewinkel betrifft, am nächsten kommt. Man spricht hier auch von Normalbrennweite. Prinzipiell kann man sagen, dass man theoretisch mit jeder Brennweite Portraits anfertigen kann. Hier kommt es eben darauf an, welchen Bildlook man anstrebt.



Brennweite in der Porträt-Fotografie

Die Wahl der Brennweite ist in der Portrait-Fotografie sehr wichtig. Je nach gewählter Brennweite erhält man einen anderen Bildlook. Dieser Aspekt sollte man unbedingt beachten. Außerdem werden einzige Merkmale des Gesichtes auch anderes verzerrt. So wirkt die Nase mit einem 35mm Objektiv deutlich größer, als beispielsweise mit einer 85mm Linse.

Brennweite in der Porträt-Fotografie SelbstportraitsNachfolgend eine Brennweite, welche ich selbst sehr gerne und häufig im Einsatz habe:
👉Mit der 85mm Linse von aus der Sigma Art Serie macht man in der Portrait-Fotografie nichts falsch. Das Objektiv besticht durch eine sagenhafte Bildschärfe und ein wunderschönes Bokeh!
Brennweite in der Porträt-Fotografie FestbrennweiteNeben Festbrennweiten mit Autofokus gibt es auch noch welche ohne Autofokus. Bei solchen Linsen ist absolutes Fingerspitzengefühl gefragt. Diese Linse von Walimex nutze ich für meine Portrait-Aufnahmen auch sehr häufig.

Nachfolgend noch eine fantastische Portrait-Linse mit einem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis:

  • 👉Das Canon 50mm f/1.8 ist für die Portrait-Fotografie die ideale Wahl. Durch das geringe Gewicht kann man es immer mitnehmen und vor allem das schöne, leichte Swirly-Bokeh sieht super fantastisch aus!

    Reflektor und Styroporplatte als Hilfsmittel

Um kleine Schatten aufzuhellen, empfehle ich Dir zu einem Aufheller zu greifen. Du kannst hier einen Reflektor oder auch alternativ eine Styroporplatte nutzen. Wichtig ist, dass das gewählte Produkt das Licht zurück reflektiert. Nur so kann man Schatten den Kampf ansagen. Mit einem 👉Diffusor lässt sich außerdem hartes Sonnenlicht weicher gestalten, indem man das Licht hierdurch fallen lässt. Einen Reflektor kannst Du übrigens auch wunderbar als Foto-Hintergrund in der Portrait-Fotografie anwenden.

Brennweite in der Porträt-Fotografie Styroporplatte

Für das nachfolgende Selfie sah so das Setting aus: 👉zwei Softboxen von vorne, Styroporplatte als Aufheller von unten und Gegenlicht durch ein 👉Ringlicht

Brennweite in der Porträt-Fotografie Selfie Christina Key

👉Mit einem Ringlicht wie diesem kannst Du Deine Portraits wunderschön beleuchten. Du musst das Ringlicht nicht unbedingt nur als Lichtquelle von vorne verwenden. Bei mir kommt das Ringlicht vor allem als Streif- und Gegenlicht zum Einsatz.

👉Vor allem in der Portraitfotografie spielt das Licht eine sehr große Rolle. Um möglichst weiche Haut zu bekommen, empfehle ich Dir mit Softboxen wie diesen zu fotografieren. Dadurch werden außerdem kleine Pickelchen kaschiert. 

👉Hier Styroporplatte und 👉Stativ bestellen




Brennweite in der Porträt-Fotografie Reflektor

Für das nachfolgende Selbstportrait im Gegenlicht habe ich zum Reflektor gegriffen. Dieser hat mich von vorne schön ausgeleuchtet und das goldene Licht der Abendsonne wunderbar reflektiert. Du siehst: ein Reflektor ist Gold wert!

Brennweite in der Porträt-Fotografie Selfie mit Reflektor

👉Hier Reflektor bestellen

  • Zusammenspiel unterschiedlicher Elemente

Besonders in der Portrait-Fotografie kommt es auf das perfekte Zusammenspiel verschiedener Elemente an. Hierzu zählen das Make-Up, das Hairstyling, die Kleidung, die Accessoires, die Farben, sowie auf das Licht. So kann ein Portrait alleine schon deshalb sehr interessant wirken, wenn eines der genannten Elemente besonders außergewöhnlich ist, wie zum Beispiel eine sehr bunte Jack ins Szene gesetzt wird. Oder auch, wenn die Lichtsetzung besonders interessant ist, wie auf dem nachfolgenden Portrait.

Foto Tipps Portrait Fotografie Licht Effekte

Bei diesem Portrait fällt auf, dass das Licht sehr schön bunt ist und einen farblichen Kontrast bildet. Alleine aufgrund dieses Elementes wirkt das Portrait schon sehr fesselnd.

👉Hier Lichterkette bestellen

👉Hier Farbfolien bestellen

Bei Close-Up Portraits gilt folgendes: perfektes Make-Up = weniger Arbeit in der Postproduktion. Es ist außerdem sinnvoll, wenn man schon auf das perfekt passende Licht achtet und kleine Schatten gegebenenfalls mit einem Aufheller ausgleicht. 

Foto Tipps Portrait Fotografie

Tipp: Moodboard – Mithilfe eines sogenannten Moodboards kann man sich perfekt auf ein Fotoshooting vorbereiten. Das spart jede Menge Zeit und Arbeit.

Brennweite in der Porträt-Fotografie Moodboard

  • Es gibt kein perfektes Portrait

Was ebenfalls sehr wichtig ist, ist die Tatsache, dass das “perfekte” Portrait nicht existiert. Denn Perfektion ist absolute Auslegungssache, jedem Menschen gefällt etwas anderes. Es gibt keine perfekte Bildschärfe oder perfekte Farben. So kann Unschärfe kreativ eingesetzt auch sehr geheimnisvoll wirken.

Foto Tipps Portrait Fotografie Bokeh Effekt

  • Facebook-Gruppen

Ein sehr wichtiger Punkt ist auch folgender: Höre nicht so sehr auf die Meinung von fremden Leuten und gehe lasse Dich von dem Feedback von anderen Foto-Fans nicht demotivieren. Denke dran, dass jedem etwas Anderes gefällt und außerdem ist jeder Mensch durch sein Leben auch in gewissen Punkten geprägt. So kann es durchaus vorkommen, dass einer Person eine Lichtstimmung besonders gut gefällt und einer anderen gar nicht, weil sie damit etwas negatives assoziiert. 

  • Stimmung während dem Fotografieren

Was in der Portrait-Fotografie sehr wichtig ist, ist die Stimmung während dem Shooting. Diese Art der Fotografie ist deutlich herausfordernder, da man mit einem anderen Menschen zusammenarbeitet. Es ist sehr wichtig genügend Einfühlungsvermögen und möglicherweise auch Verständnis mitzubringen als Fotograf/in, damit die Ergebnisse auch fantastisch werden.

👉Meine Tipps für eine gute Stimmung:  Musik = Auflockerung der Stimmung – WitzeGemeinsamkeiten erkunden

Foto Tipps Portrait Fotografie Stimmung während Fotoshooting

Hier gelangst Du zum YouTube-Video

  • Selbstportraits machen

Weiter oben habe ich es bereits angesprochen: Einfühlungsvermögen ist in der Portrait-Fotografie essentiell. Es hilft deshalb ungemein, deshalb Selbstportraits anzufertigen. Dadurch bekommst Du ein gutes Gefühl für die Kamera und ein Gefühl davor zu stehen. Auch lernst Du beim Selfies machen eine Menge über das Thema Posing. Die gewonnene Erfahrung kommt Dir bei Deinem Portrait-Shooting dann direkt zu Gute.

Foto Tipps Portrait Fotografie Selbstportraits machenBei diesem Selbstportrait habe ich mit vielen unterschiedlichen Lichtquellen fotografiert.

Die Selbstportrait-Fotografie sollte jede/r Fotograf/in testen, denn dadurch lassen sich viel leichter gelungene Portraits von anderen anfertigen. Man lernt beim sich selbst portraitieren nämlich auch eine Menge über das Licht, die Farben, aber auch die Bildbearbeitung. Nicht zuletzt, weil man häufig mit sich selbst etwas strenger ist, als mit anderen Menschen, die man fotografiert hat.

Foto Tipps Portrait Fotografie Selbstportraits machen Christina KeyFür dieses Selbstportrait habe ich lediglich mit weichem, natürlichen Licht von vorne gearbeitet. 

Meine Taschenbücher zur Selbstportrait-Fotografie:

Foto Tipps Portrait Fotografie Selbstportraits als FotografWichtig ist vor allem auch, dass man Spaß mit der Fotografie hat und sich selbst auch nicht zu ernst nimmt – schon gar nicht während dem Selfies machen




  • Licht

Das Licht ist nicht nur das wichtigste Element in der Fotografie. Vor allem in der Portrait-Fotografie wird die Hautretusche deutlich erleichtert. Die richtige Lichtquelle und Anpassung sorgt für die perfekte Vorbereitung auf die nachfolgende Bearbeitung. Wenn man das Licht schon während dem Fotografieren richtig setzt, spart man jede Menge Zeit und Arbeit.

Durch das Licht wird außerdem der Charakter eines Portraits sehr beeinflusst.
So gilt: weiches Licht = Beauty-Portrait, hartes Licht = Charakter-Portrait
Doch auch die entsprechenden Kleidungsstücke werden in ihrer Farbe und Struktur vom gewählten Licht stark beeinflusst.

Foto Tipps Portrait Fotografie ZusammenspielDieses Portrait besticht vor allem durch die raffinierte Lichtsetzung. (Model Maike)

Hier LED-Lampen mit wechselnden Farben entdecken:

Foto Tipps Portrait Fotografie Licht EffektBei diesem Portrait habe ich mit einer Partyleuchte fotografiert. Diese hat dem Model (Henriette Münch) ein wunderbares Farbenspiel ins Gesicht gezaubert.

Hier Partyleuchte entdecken:

Foto Tipps Portrait Fotografie natürliches LichtAuch rein natürliches Licht ohne Aufheller wirkt sehr schön. Hier habe ich mit dem sanften Gegenlicht der Sonne fotografiert.

Foto Tipps Portrait Fotografie schattenmuster durch hartes SonnenlichtRein natürliches, hartes Sonnenlicht manipuliert durch ein Nudelsieb. Auch solche Schatten-Portraits lassen sich fantastisch Zuhause umsetzen.

  • Besondere Merkmale

Für ausdrucksstarke Portraits ist es sinnvoll, besonders markante Merkmale, wie etwa große Augen, Lippen, Sommersprossen etc perfekt zu unterstreichen. Einzelne Merkmale lassen sich auch anpassen, wie etwa das  Hairstyling durch Perücken, die Augenfarbe durch Kontaktlinsen etc.

Foto Tipps Portrait Fotografie Männer Portrait Neon

  • Posing und Handhaltung

Ebenfalls wichtig, doch oft unterschätzt: Jedes schlechte Posing kann ein Portrait zerstören, deshalb sollte man sich als Fotograf/in unbedingt damit auseinandersetzen. Hier kommt direkt nochmal das Thema Selbstportraits auf: Gerade Anfänger sind oft unsicher, wenn es um Posing geht, deshalb ist es sinnvoll Selfies zu machen und sich selbst ein Repertoire an unterschiedlichen Posings anzueignen.

Foto Tipps Portrait Fotografie Posing und Handhaltung

  • Details

Die Liebe liegt im Detail: In der Portraitfotografie sind Details ganz wichtig. Zu checken, ob die Kleidung oder einzelne Haarsträhnen richtig sitzen, ist ein absolutes Muss. Außerdem gilt es unschöne Abdrücke – zum Beispiel durch enge Unterwäsche – zu vermeiden. Man kann als Fotograf darauf hinweisen, dass es sinnvoll ist, etwa zwei Stunden vor einem Fotoshooting keinen Büstenhalter zu tragen, um unschöne Einschneidungen und Abdrücke zu vermeiden.

Foto Tipps Portrait Fotografie Mann Neonlichter

  • Foto-Hacks

Vor allem in der Portraitfotografie kann man durch einfache Mittel viele spannende Foto-Effekte erzielen. So habe ich vor einigen Jahren all mein Wissen in mein Fotografie-Buch “Style, Light, Shoot! Kreativ fotografieren mit DIY-Equipment” gesteckt. Du findest in diesem Buch über 50 genialer Foto-Hacks mit denen Du Deine Portrait-Fotografie deutlich kreativer gestalten kannst.

Hier mein Fotografie-Buch entdecken:

Brennweite in der Porträt-Fotografie Foto Hacks

Die Portrait-Fotografie ist eine sehr schöne Kunst und ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Herumexperimentieren!

Christina Key – Expertin für die kreative Fotografie und für Selfies