Werbung

Was ich Dir noch sagen wollte

13. September 2018

Was ich Dir noch sagen wollte

Schon bei der ersten Begegnung habe ich sie deutlich gespürt – diese unglaubliche Aura, die dich umgeben hat. Du hattest eine so positive Ausstrahlung, dass man direkt selbst gut gelaunt war. Dich hat eine Wärme und Herzlichkeit umgeben, die ich geliebt habe. Bei unserem ersten Treffen wolltest Du unglaublich viel über mich wissen. Du wolltest mich kennen lernen. Du warst stets so positiv und fröhlich. Direkt habe ich dich in mein Herz geschlossen, du warst mir auf Anhieb sympathisch und ich war erstaunt über das Gefühl, das sich um mich legte. Ich hatte das Gefühl, als ob wir uns schon seit Ewigkeiten kennen. Ich hatte schon beim ersten Treffen das Gefühl, einen alten Freund zu treffen.

Irgendwann hast Du mich gefragt, ob ich weiß wer Du bist. Klar wusste ich das. Ich war damals so um die 7 oder 8 Jahre alt als das Fernsehen ständig diesen herrlich schrillen und positiven Burschen gezeigt hat. Ich erinnere mich noch gut daran, wie klasse ich Deine schillernde Art fand. Du warst etwas ganz besonderes. Hattest Mut anders zu sein. Alle reden ja immer nur davon ganz individuell sein zu wollen, doch du warst es wirklich. Du hattest den Mut. Du hast die Leute inspiriert, fasziniert und sie zum Lachen gebracht. Du warst schon immer jemand ganz besonderes.

Das wurde mir auch klar bei unserem ersten Treffen. Die Minuten vergingen wie im Flug und ich fühlte mich in deiner Gesellschaft pudelwohl. Zwar kannte ich dich davor, wie gesagt schon aus dem TV, aber ich wollte nicht die Person kennen lernen, zu der dich die Presse teilweise geformt hat. Ich wollte dich kennen lernen. Und das tat ich dann auch. Ich hätte dich gerne noch mehr kennen gelernt, denn du hast mich so inspiriert, mich jedes Mal so glücklich gemacht, mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, mich fasziniert. Du warst unglaublich!

Erinnerst du dich noch als wir das erste mal zusammen geshootet haben? Dir hat mein Look total gut gefallen, was mich so sehr gefreut hat. Ich habe manche Teile extra angezogen, weil ich wusste, dass sie dir gefallen und ein Lächeln ins Gesicht zaubern würden. Du hast mir direkt vertraut, was mich echt erstaunt hat. Ich glaube, Du hast es vielleicht auch gespürt, diese engere Verbindung von uns. Irgendwie war das magisch. Weißt Du, wir hatten mehr gemeinsam als du vielleicht angenommen hast. Vl. war es das was uns unterbewusst näher zusammen gebracht hat.

Ich kann mich noch gut erinnern, wie du mir stolz Fotos von deinen neuen Klamotten geschickt hast, die wir wenig später shooten sollten. Du hast die coolsten Kombinationen kreiert und dich schon so sehr auf das Fotoshooting gefreut. Das wiederum hat mich extrem gefreut. Es hat mich glücklich gemacht, Teil dieses Prozesses zu sein. Ich wollte die besten Fotos meines Lebens machen, sodass Du später an jedem Theater genommen wirst, das Du möchtest. Sie sollten die Mappe aufschlagen und staunen, wie wandelbar und fantastisch du einfach bist!

Ich weiß nicht wie oft ich das Wort “mega” verwendet habe, aber du hast dich köstlich amüsiert. Jedes mal hast Du herzlich gelacht, wenn ich von deiner Präsens vor der Kamera einfach begeistert war und nicht anders als “mega” sagen konnte. Dein Lachen war eines der schönsten überhaupt. Deine Augen haben dann immer so gefunkelt und ein paar kleine Fältchen zogen sich liebevoll zusammen. Ich habe dann manchmal extra auf den Auslöser gedrückt, weil ich dein lachendes Gesicht so hübsch fand, obwohl du nicht wolltest, das ich Fotos davon mache. Doch ich habe es gemacht und hinterher haben dir die Fotos auch gefallen, erinnerst du dich noch? 🙂

Nach dem ganz besonderen Shooting Tag tranken wir in deiner Schule noch Bierchen. Wir haben über Gott und die Welt gequatscht und ich dachte mir, dass ich so gerne in deiner Nähe bin. Es war ein so toller Tag, den ich mein Leben lang nie wieder vergessen werde. Du hast an diesem Abend noch ein bisschen gesungen. Und was für eine Stimme du hattest! Ich hatte Gänsehaut, den es war sehr stark und ergreifend. Ich hatte ja keine Ahnung welche stimmliche Power in diesem zarten Geschöpf schlummerte! Es war legendär!

Du warst so happy, dass unsere Fotos so gut ankamen, was mich unfassbar glücklich gemacht hat. So planten wir die nächste und nächsten Shootings. Jared Leto mochtest Du so sehr. Ich glaube, dass ich jetzt immer an dich denken muss, wenn ich Fotos von ihm sehe. Weißt Du, ich hätte noch so gerne mehr Zeit mit dir verbracht. Ich hätte dich so gerne noch mehr kennen gelernt. Das blaue Samt Jacket habe ich mir nachgekauft, weil ich noch mehr mit dir verbunden sein wollte. Wenn wir uns wieder sehen, ziehen wir es beide an und tanzen darin zusammen! Ich bin unglaublich froh und dankbar darüber, dass ich dich kennen lernen und Zeit mit Dir verbringen durfte. Doch noch wichtiger: ich bin extrem froh darüber, dass ich dir ein paar schöne Momente, in denen Du immer glücklich warst und viel gelacht hast, schenken durfte. Mögest Du jetzt Deine Ruhe gefunden haben und mit deiner schillernden Persönlichkeit die Engel da oben im Himmel zum Lachen bringen. Ich werde dich für immer vermissen und an dich denken, wenn ich einen bunten Regenbogen, ein besonderes Licht oder die Sonne sehe, Daniel. Letzere scheint ja immer, wie Du gesagt hast. Ich habe dich sehr gerne gehabt, lieber Daniel. ♥

Was ich Dir noch sagen wollte Brief

Werbung

3 Comments

  • 2 Monaten ago

    Das hast du wirklich sehr schön und ehrlich geschrieben und treffende Worte gefunden. Man merkt, was für ein besonderer Mensch er für dich war. Als ich mit 10 Jahren die erste Staffel DSDS geschaut habe, war ich ein totaler Fan und „You drive me crazy“ war meine erste selbstgekaufte CD 😊 Danach habe ich Daniel etwas aus den Augen verloren und vor ein paar Wochen die tollen Bilder auf deinem Blog gesehen. Die Berichterstattung in der letzten Woche war wirklich teilweise total daneben und nur auf Schlagzeilen aus.

  • 2 Monaten ago

    Hallo Christina. Erst vor Kurzem habe ich mir die Bilder und das Video deines Shootings mit ihm angesehen und fand es echt spitze. Du hattest allein dadurch schon eine nähere Verbindung zu ihm als wir alle hier. Jedenfalls will ich dir nur sagen, dass du schöne letzte Zeilen verfasst hast, ich kann regelrecht spüren, wie dabei die eine oder andere Träne geflossen ist, während du ab und an auch ein seichtes Lächeln von dir gabst, während du an ihn dachtest. Liebe Grüße!

  • 1 Monat ago

    Wow, liebe Christina, das hast du wunderbar geschrieben. Mich hat das Ganze echt berührt und ich finde schlimm was in den Medien draus gemacht wird und wie sich die Menschen darüber lustig machen im Internet. Deine Worte sind echt treffend und super ehrlich – toll!

    Lg,
    Sarah von http://www.vintage-diary.com

Leave A Comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Speicherung meiner Daten zu.

Impressum | Datenschutzerklärung