Werbung

Computer für Blogger – Kaufberatung

1. November 2017

Computer für Blogger – darauf kommt es an!

Als Blogger muss man viele Herausforderungen meistern, denn neben spannenden Texten muss sich auch mit rechtlichen Aspekten wie „Abmahnsicherer Blog“ beschäftigen, Steuerfragen klären wie „Anmelden beim Finanzamt“oder sich um Themen wie SEO, mehr Seitenaufrufe bekommen kümmern und sollte diese Blogger Fehler nebenbei auch noch auf jeden Fall vermeiden. Klar, ab und zu sollte man sich auch auf sämtlichen Blogger Events in Deutschland, Österreich und der Schweiz blicken lassen um sich auszutauschen und mit Brands zu connecten. Zu allem Überfluss kommen dann noch die technischen Aspekte wie der passende Computer oder Laptop dazu.

Style Light Shoot Christina Key Buch

Da letzteres für viele Blogger ein Buch mit sieben Siegeln ist, werden wir uns Siegel für Siegel vornehmen und den perfekten Computer für Blogger finden, damit ihr effizient arbeiten könnt und euch nicht von scheinbar tollen Angeboten der Multimedia-Stores blenden lässt. Ihr seid ja nicht blöd! 😉

Laptop Kaufberatung für Blogger

 

Werbung

Die Glaubensfrage

Die erste Entscheidung die man treffen sollte ist eine Frage die einem Religionsdisput gleich kommt. Linux, Mac, oder Windows? Welches System ist der perfekte Computer für Blogger? Die „Apple Jünger“ schwören auf die magischen Fähigkeiten von Mac Computern. Windows User sind meist etwas praktischer veranlagt und nicht grade wenige nutzen Windows vor allem, weil sie die anderen nicht verstehen. Die Linux Anhänger sind meist richtige Experten in Sachen Hardware und Software und würden ihren Linux PC gegen nichts in der Welt eintauschen. Betrachten wir das Thema jedoch etwas nüchterner und sehen uns Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme an.


Mac Computer für Blogger

Mac

Mac macht es vor wie Computer für den Laien gebaut werden sollen. Sie bauen passende Hardware zusammen, erstellen ihr eigenes Betriebssystem das genau dazu passt. Der Vorteil hierbei ist, dass es einfach funktioniert. Mac Computer sind einfach, sie machen das was sie sollen und das lässt sich Apple natürlich gut bezahlen. Womit ich eigentlich auch schon die Nachteile aufgezählt habe. Für einen richtig guten Mac zahlt man meist einen Tausender mehr, als bei der Konkurrenz. Zu dem macht ein Mac Computer was er soll und das wars meist auch schon. Es gibt kaum Möglichkeiten an der Hardware zu schrauben oder Software in irgendeiner Weise anzupassen. Ok eine kleinen „Vorteil“ gibt es auch noch, wer ein Mac besitzt hat ein Statussymbol und “Design Objekt”. Oft findet man Apple Computer in der Kreativ-Branche, dabei ist Apple seit langem nicht mehr das einzig Wahre und der beste Computer für Blogger und Kreative.

Geeignet für:
Nutzer die meist nur Bürosoftware und andere Programmgrößen wie Adobe etc. nutzen und dabei viel Wert auf Einfachheit und Zuverlässigkeit legen. Design-Fetischisten.

Nicht geeignet für:
Nutzer die Computertechnisch viel ausprobieren und Sparfüchse.

Computer für Blogger Windows

Windows

Der wohl am meisten verbreitetste Computer der Welt ist wohl der Windows PC. Das hat auch seinen guten Grund. Das Betriebssystem ist einfach zu verstehen, günstig und bietet trotzdem viele Möglichkeiten. Die meisten „Programme“ gibt es deshalb auch für Windows und darunter ist auch viel Freeware im Internet zu finden, somit aber leider auch viel Schrott. Dadurch ist der Windows PC im Vergleich zur Konkurrenz anfälliger für Viren und Hardware Probleme. Die Hardware wird unabhängig vom Betriebssystem produziert, deshalb hat man hier viel Spielraum und der Windows-PC ist nach Belieben erweiterbar. Somit aber auch Fehleranfälliger.

Geeignet für:
Nutzer die gerne Ausprobieren und den PC nach Bedarf erweitern wollen ohne sich zu viel Hintergrundwissen anzueignen.  

Nicht geeignet für:
Choleriker, die ihren PC bei Problemen aus dem Fenster schmeißen.

Linux Computer für Blogger

Linux

Linux ist dann doch eher etwas für Computer Nerds und Sparfüchse mit guten IT-Wissen. Denn das System Linux ist zwar kostenlos, allerdings arbeitet man hier relativ viel mit Konsolen bei denen man Befehle als Text eingeben muss. Dafür hat man mehr Möglichkeiten als bei Windows und Mac zusammen.

Geeignet für:
Technik Nerds, Sparfüchse mit IT-Kenntnissen und alle die sich einen Computer ganz nach den eigenen Vorstellungen einstellen wollen.

Nicht geeignet für:
Nutzer die sich nicht mit Codes und Befehlen rumschlagen wollen und Multimedia Anwendungen wie z.B.: Creative Suite von Adobe nutzen.

Werbung

PC oder Laptop?

Obwohl ein Laptop unheimlich praktisch ist, sollte man sich dennoch überlegen ob man diesen Komfort wirklich braucht. Laptops sind nicht nur meist etwas teurer, sie haben auch einen anderen erheblichen Nachteil: Man kann meist nur Display, Arbeitsspeicher, Festplatte und DVD-Laufwerk einfach austauschen, da vieles festgeschweißt an der Hauptplatine(Mainboard oder Motherboard) ist. Somit ist ein CPU oder Grafikkarten Schaden am Laptop schnell mal ein Totalschaden. Manchmal passiert es ja auch, dass man eine bessere Grafikkarte will und bei einem Laptop bleibt einem nichts anderes übrig als sich einen neuen zu kaufen.

 

Laptop oder PC für Blogger

Nachdem wir die grundlegenden Fragen geklärt haben, gehen wir jetzt an das Technische. Die wichtigsten Komponenten für einen guten Computer sind: Prozessor(CPU), Arbeitsspeicher(RAM), Grafikkarte (GPU). Daher sollten wir uns diese 3 zuerst anschauen. CPU ist das Gehirn des Computers hier rechnet er. Arbeitsspeicher ist ein Kurzzeitgedächtnis indem er wichtige Informationen immer griffbereit hat und die Grafikkarte ist dafür zuständig das anzuzeigen was der PC ausgerechnet hat. Natürlich braucht hier jeder Blogger etwas anderes, doch ich versuche es mal in 3 Kategorien einzuteilen. Da Grafikkarten und Prozessoren je nach Bauart unterschiedlich schnell sind werde ich eine Rangliste verlinken und angeben welche Grafikkarte oder Prozessor man mindestens haben sollte für ein flüssiges Arbeiten.


Computer für Text Blogger

Der Textblogger

Der Texter verfasst hauptsächlich nur Texte am Computer und erstellt damit Posts im Internet. Fotobearbeitung braucht er kaum, da er vorgefertigte Fotos nimmt und diese hochlädt. Dadurch ist die Anforderung an den Computer relativ gering.

Anforderungen PC:

Computer für Foto Blogger

Der Fotoblogger

Verfasst man als Blogger nicht nur Texte, sondern macht noch seine eigenen Bilder wird dem Computer durch die Bildbearbeitung etwas mehr abverlangt dadurch brauchen etwas mehr Leistung. Wobei vor allem CPU und RAM gefordert werden.

Anforderungen PC:

Computer für Video Blogger

Der Videoblogger

Hier wird es Interessant, denn sobald ihr Videos „professionell“ schneidet braucht ihr einen Computer, der Höchstleistungen erzielt. Doch diese Leistung ist notwendig sobald man eine flüssige Videovorschau mit angewandten Effekten braucht.

Anforderungen

Werbung


Booster für den PC

Zum Schluss widmen wir uns einen weiteren wichtigen Booster für den PC: Die Festplatte. Hier braucht man genug Speicherplatz für seine Dateien und Programme. Wenn man seine Bilder und Videos immer auf externen Festplatten sichert reicht einem hier 500 GB Speicherplatz. Viel wichtiger ist die Bauart der Festplatte. Es gibt HDD (Günstig & Langsam) und SSD (schnell & teuer). Einem Textblogger reicht hier eine HDD Festplatte. Ein Videoblogger empfehle ich auf jeden Fall eine SSD. Ein Fotoblogger kann beides nutzen, je nach Buget und Anforderung.

Die restliche Hardware

Es gibt natürlich noch mehr Teile im Computer, doch hat man den perfekten Mix aus diesen Vier Teilen gefunden wird auch das Mainboard und der Netzadapter passend sein. Wichtig ist noch sich zu überlegen ob man Extras wie W-Lan braucht und was für Anschlüsse der PC braucht (USB 3.0, USB 2.0, Audio OUT, Audio IN, etc.). Bei Videobloggern wäre es noch eine Überlegung wert eine gute Audiokarte zu holen. Hier gibt es nicht den perfekten Computer für Blogger mit dem perfekten Einzelteilen, da jeder Blogger auf seine eigene Art arbeitet.

Nutzt ihr Windows oder Mac? Würdet ihr gerne mehr Technische Beiträge auf dem Blog sehen? In der Kategorie TIPPS findet ihr übrigens noch weitere spannende Themen rund um die Fotografie und bloggen! Für welchen Computer sich Christina entschieden hat, findet ihr im Artikel Spitzenkleid kombiniert zur Lederjacke mit Patches. 🙂

 

Hardware Booster für Blogger


Kennst du schon?

Gegenlicht Fotografie Tipps

So wird Dein Blog erfolgreich

Blogger Gehalt

Werbung

12 Comments

  • 1 Jahr ago

    Ich finde deine ausführung sehr interessant auch wenn ich persönlich hier und da anderer Meinung bin 😉 Mich würde noch etwas mehr die Hardware-Komponenten mit Beispielen interessieren 😉
    LG Adrian
    http://www.adrian-sandha.de/blog

  • Sylvia
    1 Jahr ago

    Sehr spannender Beitrag und wirklich wichtig find ich! Haha Kolleriker der seinen PC aus dem Fenster wirft – das trifft sowas von auf mich zu und ist wohl der Hauptgrund warum ich Apple-User geworden bin. Ich find auch noch das für alles Kreative (Foto, Video, Grafik) der MAC super ist. Für Texten und Büroarbeiten wie Rechnungen, Excel usw. find ich Windows besser. Beim Apple suche ich regelmässig mein Zeug weil es verschollen ist irgendwo. Hab mir jetzt gerade ein neues Macbook 15″ gekauft weil der für Videos am besten rennt – da war die Beratung auch super. Ich finde die Apple Menschen wissen halt schon wovon sie reden im Store, in einem Media M* etc. bin ich da nicht so sicher. Die meistens Jungs bei uns im Apple machen selber irgendwas (meiner schneidet zB. 3D ) und wusste daher direkt das ein 13″ wahrscheinlich zu wenig Power hat.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at

    • Kolja Key
      1 Jahr ago

      Hey Sylvia,

      ich finde auch der Mac hat durchaus Vorteile. Ich persönlich nutze aber tatsächlich lieber Windows, weil ich die Neuste Technik nutzen kann und dadurch der PC für 1800€ besser arbeitet als ein Mac für 3500€. Was bei Mac eindeutig der Fall ist, ist das sie immer Kompetente Mitarbeiter haben, jedoch findet man auch Experten für Windows. So lange man nicht bei Mediamarkt, Saturn oder etc. sucht 😀

  • Hadasah Love | Style To Love
    1 Jahr ago

    I love your blog, thank you for sharing!

  • 1 Jahr ago

    DANKESCHÖN FÜR DEN TOLLEN BERICHT

    Ich vertraue eher Windows und bin dankbar das es immer funktioniert. Linux ist eher was für die Profis und ein Mac ist mir zu teuer 😉

    Ein toller Beitrag von dir 😉

  • 1 Jahr ago

    Ich nutze hauptsächlich einen PC. Aber für unterwegs und zwischendurch habe ich ein Macbook, dass ich heiß und innig liebe.
    So ein Mac hat schon seine Nachteile und du erwähnst unter anderem den Preis. Aber auf der Apple-Seite ist ganz versteckt ein kleiner Shop, in dem man werksüberholte Ausstellungsstücke kaufen kann. Dort kann man noch ein paar Hunderter sparen.
    Liebe Grüße Sabienes

    https://sabienes.de

  • Dein Beitrag ist nicht schlecht, aaaaber: Ich könnte jetzt 1000 Gegenargumente bringen! Erstens verbaut Apple nicht eigene Hardware, sondern genauso Hersteller, die man auch in anderen Systemen findet – das Ding an der Sache ist nur, dass Apple bspw. für SSD´s nen eigenen Formfaktor hat. Außerdem sind Mac´s genauso erweiterbar, nur dass Apple sich das eben ordentlich kosten lässt, wie alles andere 🙂 Desweiteren erschließt sich mir nicht, wieso ein Textblogger 8GB Arbeitsspeicher braucht? Abgesehen von der Tatsache, dass 8GB RAM heutzutage ohnehin ein Standard sind, kannste auch mit nem billigen Pentium PC hervorragend texten, denn “Texten” beansprucht mal so gar keine Ressourcen!

    Die Aussage, dass “Choleriker, die ihren PC bei Problemen am liebsten aus dem Fenster schmeißen würden” hauptsächlich auf Windows zutrifft, finde ich auch etwas ungünstig. Denn das ist genau das Ding an der Sache: “Windows ist vielfältig” und wer sich mit Microsoft bzw. Windows nicht mindestens genauso auseinandersetzt, wie mit Apple & Macintosh, wird früher oder später die Krise bekommen, weil das System zumüllt. Und hinterher eben nichts mehr funktioniert. Wer also Tricks & Kniffe kennt, wird niemals Probleme mit Windows haben.

    Außerdem kann man in der heutigen Zeit auch generell getrost zu SSDs raten, denn gerade bei Windows ist der Push beim Hochfahren immens.

    Sooo, last but not least: Linux ist veraltet & nicht für Privatanwender geeignet, finde ich zumindest! Ich hab in nem Linux Systemhaus gelernt…Linux eignet sich hervorragend für Server Architekturen, aber für Leute, die schon keine Affinität zu Windows aufbringen können, ist das definitiv nicht geeignet. Ich glaube wirklich, dass dann Computer aus dem Fenster fliegen 😉

    Trotzdem möchte ich sehr positiv hervorheben, dass sich eine Bloggerin mal an ein solches Thema wagt xD

    Liebe Grüße
    Franny

    • Kolja Key
      1 Jahr ago

      Hey Franny,

      Danke erstmal für dein Kommentar. Bei der Hardware von Mac habe ich mich etwas falsch ausgedrückt, ist korrigiert und an dieser Stelle: Danke für den Hinweis 🙂 Worauf ich hinaus wollte ist, dass Mac selbst die Hardware aussucht, die gut mit dem Betriebssystem funktioniert und das hat sich als zuverlässiger bewährt. Windows liefert ja “nur” das Betriebssystem und die Hersteller verbauen Teile die mehr oder weniger gut mit Windows zusammenarbeiten, hier spreche ich leider aus Erfahrung.

      Die 8 GB ist ein Erfahrungswert von mir. Klar kann man in Word mit weniger texten, aber sobald Chrome ins Spiel kommt, dazu ein WordPress Artikel bei dem viel mit Design (Bsp. CSS: float und position:absolut) im Spiel ist wird es kniffliger. Hier brauchen Plugins mit denen ich Arbeite, Chrome zur Darstellung und natürlich der WordPress Editor RAM Arbeitsspeicher. Bei einem Artikel mit ca. 30 Bildern und 2000 Wörtern macht das Arbeiten mit weniger Ram wirklich keinen Spaß. Zudem muss man beachten das ein Laptop in der Preisklasse, der den Grafikprozessor im Prozessor nutzt hier schon allein 1-2 GB Ram beansprucht für die Anzeige.

      Grundsätzlich ist meine Erfahrung, dass viele aufgrund der Komplexität von Windows überfordert sind, und Mac für die meisten einfacher zu verstehen ist. Zusätzlich kann man Windows genauso gut zum arbeiten nutzen, aber die meisten sind eben nicht so technisch Versiert oder glaubst du, dass jemand der Hilfestellung zum abrufen von E-Mails braucht sich mit kniffen beschäftigen wird? Sobald es um Computer-Einstellungen kucken die meisten dumm aus der Wäsche…

      Natürlich sind SSD’s ratsam, aber mit einem “langsamen” Prozessor bringen sie nicht viel und ich weiß nicht ob jemand nur für den Push beim start 50% mehr zahlt, wenn alles andere sonst soweit gut funktioniert. Hier geht es nicht nur darum was besser ist, sondern auch um kosten/nutzen Verhältnis.

      Linux ist ja wie gesagt eher für Computer Experten geeignet. Du hast einige Vorteile, aber nur wenn du wirklich was davon verstehst und dich auskennst. (Die Details würden wohl den Rahmen sprengen)

      • Hallöchen

        “Worauf ich hinaus wollte ist, dass Mac selbst die Hardware aussucht, die gut mit dem Betriebssystem funktioniert und das hat sich als zuverlässiger bewährt. Windows liefert ja “nur” das Betriebssystem und die Hersteller verbauen Teile die mehr oder weniger gut mit Windows zusammenarbeiten, hier spreche ich leider aus Erfahrung”

        Da gebe ich Dir natürlich absolut Recht! Viele Hersteller verbauen den größten Schrott. Aber erfahrungsgemäß kann ich Dir auch sagen, dass der Großteil der Kundschaft “billig, billig, billig” will 🙁 Ich hab für Microsoft im Handel gearbeitet & Du kennst ja sicherlich die Surface(s). Die Teile sind vom Anspruch her locker mit Apple gleichzusetzen, wenn nicht sogar (in manchen Situationen) besser. Und trotzdem konnte ich mir den Mund fusselig reden, die wollten meistens das Nonplusultra für 349€ :p

        Bei Deinem zweiten Abschnitt hab ich die Styles eines gut funktionierenden Blogs natürlich nicht bedacht – mein Fehler! Aber wenn man einen solchen Anspruch hat, dann setzt man meistens ohnehin schon auf eine bessere Ausstattung, ist zumindest meine Meinung. Ich bin da sowieso eigen, überlasse nix dem Zufall. Stelle selber zusammen 😉

        “oder glaubst du, dass jemand der Hilfestellung zum abrufen von E-Mails braucht sich mit kniffen beschäftigen wird? Sobald es um Computer-Einstellungen kucken die meisten dumm aus der Wäsche…” Haha, da musste ich grad schmunzeln. Braucht man echt Hilfe beim Abrufen von eMails? Nee, ich verstehe was Du mir sagen möchtest. Im Großen & Ganzen muss es für “normale Blogger” einfach zu handhaben sein…und ich weiß ja auch, dass Viele auf Apple setzen.

        Trotzdem finde ich es – wie bereits gesagt – echt toll, dass Ihr Euch mal an einen solchen Guide gewagt habt 😉

        LG, Franny

  • 1 Jahr ago

    der Beitrag kommt mir wie gerufen! mein Laptop macht mal wieder Zicken und das, obwohl er erst gut 15 Momate alt ist … war wohl eine Fehlkaufentscheidung :/
    langfristig werde ich jetzt wieder mit richtigem PC arbeiten – der Laptop bleibt für unterwegs 😉

    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  • 1 Jahr ago

    Wow, danke für die hilfreichen Tipps! Als Blogger-Neuling bin ich für jede Hilfe dankbar!

  • 1 Jahr ago

    Danke für den tollen Beitrag. Vor dieser Entscheidung stehe ich nämlich im Januar!

Leave A Comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Speicherung meiner Daten zu.

Impressum | Datenschutzerklärung